ObjektQuartier Think K, Stuttgart-Killesberg
Investor und ProjektentwicklerFürst Developments, Stuttgart/München
ArchitekturArbeitsgemeinschaft „Neuer Werkbund Killesberg“:
Kees Christianse Architects & Planners (KCAP) (Rotterdam/Zürich),
David Chipperfield Architects (Berlin/London),
Ortner & Ortner Baukunst (Berlin/Wien),
Baumschlager Eberle (Lochau/Vorarlberg) und
Barkow Leibinger Architekten (Berlin)
FassadeAlprotect Carbon
Ausführung FassadeHuß GmbH, Ostfildern
Gottfried Mack GmbH, Pliezhausen

Im Rahmen des Stadtentwicklungsprojektes Think K entstand auf dem Stuttgarter Killesberg ein neuer Stadtteil mit unterschiedlichen Funktionen und Lebensräumen, der drei zentrale Qualitäten in sich vereint: Kreativität, Lebensqualität und Nachhaltigkeit.

Um diesem Anspruch Rechnung zu tragen, wurde eine Arbeitsgemeinschaft gebildet, die das neue Quartier auf dem ehemaligen Messegelände gestaltete. Internationale Architekten hatten sich auf Initiative des Investors und Projektentwicklers Fürst Developments als „Neuer Werkbund Killesberg“ gruppiert, um auf Basis eines Masterplans ihre architektonischen Konzepte zu entwickeln. Zu dieser Arbeitsgemeinschaft gehören: Kees Christianse Architects & Planners (KCAP) (Rotterdam/Zürich), David Chipperfield Architects (Berlin/London), Ortner & Ortner Baukunst (Berlin/Wien), Baumschlager Eberle (Lochau/Vorarlberg) und Barkow Leibinger Architekten (Berlin). Think K vereint heute Jung und Alt, Kunst und Wirtschaft, Groß- und Einzelhandel in einem schlüssigen, homogenen Konzept.

Neben exzellenter Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz steht den Besuchern und Bewohnern des neuen Stadtteils eine Tiefgarage mit 500 Stellplätzen zur Verfügung. Dadurch bleibt der Stadtteil autofrei.