ObjektModernisierung Kreuzstraßenviertel, Leipzig
BauherrLeipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH
PlanungLeipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH
FassadeFassadendämmsystem ecomin
Ausführung FassadeMaler und Korrosionsschutz GmbH, Torgau

Nur unweit des Leipziger Hauptbahnhofs und der historischen Innenstadt wurde in den Jahren vor der Wende das Kreuzstraßenviertel neu errichtet. Nach über 20-jähriger Nutzung stellte die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) 2008 schließlich die Weichen für die umfassende Sanierung des Quartiers. Inzwischen wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt.

Gelungenes Facelifting

Die vorhandenen Gasbeton-Außenwände der Häuser bieten vergleichsweise gute Wärmedämmeigenschaften. Im Zusammenspiel mit der Fernwärmeheizung aus Kraft-Wärme-Kopplung entsprachen die Gebäude deshalb schon vor der Sanierung den Vorgaben der Energieeinsparverordnung.

„Auf eine umfassende Wärmedämmung der Fassaden können wir somit verzichten“, erklärt Birgit Auerswald, die das Projekt als Planerin der LWB begleitet. „Stattdessen haben wir uns dafür entschieden, die Fassade in Teilbereichen, die Giebel und die Keller und obersten Geschossdecken zu dämmen.“ Für eine deutliche optische Aufwertung der Bauten sorgt außerdem das neue Gestaltungskonzept mit markanten Gelb- und Orangetönen. Weiterhin wurden sämtliche Hauseingangstüren sowie Fenster und Wohnungseingangstüren ausgetauscht.

Silber für Sanierungskonzept

Bei dem 2009 vom BMVBS durchgeführten Wettbewerb „Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen auf der Grundlage von integrierten Stadt­teil­entwicklungs­konzepten“ erhielt die LWB für das Projekt eine Silbermedaille und ein Preisgeld in Höhe von 70.000 Euro, das für die weitere Planung der Sanierung bestimmt war. Lobend hervorgehoben hat die Jury insbesondere die Verbindung von energie­einspar­enden Maßnahmen und die weitreichende Beteiligung der Bewohner.