ObjektBahnhof Petershausen, Konstanz
BauherrWOBAK, Konstanz
GUEd. Züblin AG, Standort Singen
PlanungBraun + Müller Architekten BDA, Konstanz
Fassadebasic mit Fassadenfarbe Alsicolor Metallic

Das Quartier Bahnhof Petershausen in Konstanz ist Teil einer strukturellen Neu­ordnung ehemaliger Bahnflächen im Stadtteil. Ein langes, schmales Grundstück mit der Bahntrasse im Süden war Ausgangspunkt der Planung. Das Ensemble besteht aus sechs Baukörpern mit differenzierten Hofräumen. Am Zugang zum S-Bahn-Haltepunkt liegt der neue Quartiersplatz.

Auf 4.560 Quadratmetern entstanden 120 Studentenzimmer in 43 Wohn­gemein­schaften, 18 Familienwohnungen und in den Erdgeschossen Raum für Gewerbe. Die sechs Einzelgebäude sind unterirdisch über eine Tiefgarage und oberirdisch über einen seitlich geführten Erschließungsscreen miteinander verbunden.

Die eingesetzten Materialien stellen eine Reverenz gegenüber dem Ort dar – beim Screen durch die verzinkte Stahlkonstruktion mit sandgestrahlten Betonelementen als Boden und durch die Streckmetallverkleidung aus Aluminium mit eingestreuten, rot­braun beschichteten Laubenrahmen. Der graumetallisch glänzende, grobe Putz in zwei Farbnuancen und rhythmisch gesetzte Aluminiumfenster mit hellgrauen Sonnenschutzelementen prägen das Erscheinungsbild der Fassaden.